Höhere Schule

Allgemein

Jugendliche sind die Erwachsenen von morgen. Damit sie dann auch noch eine Umwelt vorfinden, in der es sich zu leben lohnt, werden die 14 – 15 Jährigen dafür sensibilisiert, Energie zu sparen, Energiequellen kennenzulernen, besonders auch erneuerbare Energiequellen selber zu bauen und somit das zu schaffen, womit Erwachsene sich schwer tun: die Umwelt zu erhalten.

Mit Höheren Schulen sollen schwerpunktmäßig Projekte in der Region umgesetzt und den Jugendlichen damit ein Weg zu „Green-Jobs“ gezeigt werden.

Ziele

Hauptziel ist es den Jugendlichen Projekte zum Anfassen und Mitarbeiten anzubieten und sie damit auf die verschiedenen Möglichkeiten von „Green Jobs“ aufmerksam zu machen. Gleichzeitig erfolgt eine Sensibilisierung für dieThemen Energie und Energiesparen. In anschaulichen und praktischen Beispielen erkennen sie nicht nur was Energie ist, sondern auch wie jeder ganz persönlich, jeden Tag Energie sparen kann.

Folgende Themenpunkte werden erarbeitet:

  • Was ist Energie und wozu brauchen wir sie?

  • Energieträger
  • Regionale Energiequellen

  • Bereits genutzte, noch erschließbare und umweltfreundliche Energien

  • Eigener Energieverbrauch

  • Energiesparen

  • Green Jobs

Konzept

Einführung der Lehrer in die Materie

Ein Schulprojekt bedarf nicht nur der Einbringung der Projektbeteiligten, es bedarf vor allem der Einbringung der Lehrer. In einem Vortrag wird den Lehrern die Energiesituation global und regional dargebracht. Es werden außerdem diverse Unterlagen zur Verfügung gestellt, mit denen das Thema Energie in jedes Unterrichtsfach eingebracht werden kann. Die Lehrer werden aufgefordert ihr pädagogisches Wissen in das Projekt einzubringen. Für die fachlichen Aspekte stehen die Projektbeteiligten stets zur Verfügung. Gemeinsam wird der Beginn, genaue Verlauf und das Ende des Projektes vereinbart. Eigene Ideen der Schule werden nach Möglichkeit eingebunden.

Sinnvoll wäre es, das Thema Energie über einen längeren Zeitraum (einige Jahre) immer wieder zu bearbeiten, damit das Denken der Schüler nachhaltig sensibilisiert wird.

Durchführung

Dauer des Projektes: 3 – 6 Wochen

1. Kick off Veranstaltung

  • Expertenvortrag über Solarthermie, Funktionsweise, etc
  • Vorstellung des Projektes und der Aufgabenstellung
  • Vorstellung der Betreuer seiten des Vereins SchmE
  • Gruppeneinteilung
  • Genaue Besprechung des Projektinhaltes in den Kleingruppen

 

2. Projekttage

Im Zuge der Projekttage kommt ein Team des Vereins SchmE in die Schule und erabeitet zusammen mit den Schülern ein Projektziel.
Etwaige Fragen werden abgeklärt und zusätzliches theoretisches und praktisches Wissen wird vermittelt.

 

3. Schlussveranstaltung

Präsentation des fertiggestellten Projektes durch die SchülerInnen bei einer Abschlussveranstaltung.