VS St.Lorenzen

6th Mai 2013
58

„Klima schützen- Chancen nützen“

Es liegt in unserer Hand!

 

Ziel des zweimonatigen Projekts an der Volksschule St. Lorenzen am Wechsel war es, die Schülerinnen und Schüler zu sensibilisieren und zu einem bewussteren Umgang mit der Natur und den zu Verfügung stehenden Ressourcen zu motivieren. Im Zuge des Projekts konnten die Schülerinnen und Schüler verschiedene erneuerbare Energiequellen und deren Vorteile kennenlernen.

Ein herzliches Danke an das Team „Schule macht Energie“  (Leitung: Herr Willi Höfler, drei Studenten der FH Pinkafeld), dem es gelang, das Interesse und die Begeisterung unserer Schülerinnen und Schüler für dieses umfangreiche Themengebiet zu wecken. Die Informationen der externen Energieexperten stellten die Arbeitsgrundlage dar. Die Kinder erkannten rasch: Um auch in Zukunft eine lebenswerte Umwelt vorzufinden, ist nicht nur ein Umdenken sondern vor allem auch ein sorgsamer Umgang mit Energie vonnöten.

Intensives Sachwissen eigneten sich die Schüler durch Einbeziehung der Sachbücher aus der Schulbibliothek an. Die praktische Umsetzung des Themas erfolgte in allen Unterrichtsgegenständen. Im Mathematikunterricht wurden eifrig Berechnungen durchgeführt  und Diagramme erstellt. Mittels kindgerechter Experimente  gelang es,  die Kinder immer wieder zum Staunen zu bringen.

So wurden beispielsweise ein Treibhausversuch durchgeführt, sonnenstrombetriebene Karusselle, Solarfingerwärmer sowie Wasser- und Windräder angefertigt. Die bildnerische Umsetzung und das Einstudieren eines „Klima-Raps“ bildeten einen weiteren Teil der praktischen Arbeit. Zahlreiche Plakate wurden gestaltetet und  Portfolios erstellt.

In Religion beschäftigten sich die Kinder mit dem „Sonnengesang“ des Hl. Franz von Assisi.  Dabei stand die Schöpfungsverantwortung im Mittelpunkt. Angeregt dadurch stellte sich den Kindern die Frage:
Wie kann auch ich einen Beitrag zum Umweltschutz leisten? Viele Ideen und Möglichkeiten wurden formuliert und umgesetzt.

Auf einer „Wasserwanderung“ zur Quelle mit Herrn Walter Spandl konnten die Schüler den Weg des Wassers „bis zum Wasserhahn“ mitverfolgen.

Der Lehrausgang zum örtlichen Nahversorger, dem Kaufhaus Singer, sollte das Bewusstsein der Kinder für Regionalität schärfen. Bei einer gemeinsamen „Kurzstreckenjause“, die dankenswerterweise der Elternverein zubereitete, wurden ausschließlich wohlschmeckende Produkte aus der Region konsumiert.

Im Rahmen der Energiewanderung zum mit Hackschnitzeln betriebenen Nahwärmewerk gab der Obmann, Herr Konrad Weninger, den Kindern Einblick  in die spannende Materie der Wärmeenergiegewinnung.

Davon, dass die ortsansässigen Bauern nicht nur qualitativ hochwertige Erzeugnisse liefern sondern auch umweltschonend arbeiten, konnten sich die Kinder beim Besuch der Familie Hannelore und Ernst Hlavka überzeugen. Im Betrieb wird die Sonne effizient  in unterschiedlichen Formen als Energiequelle genützt.

Um einen nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz zu liefern, wurde mit der Umrüstung der batteriebetriebenen Geschwindigkeitsmessanlage, die sich in unmittelbarer Nähe des Schulbereiches befindet, begonnen. Diese wird von nun an mit Sonnenenergie betrieben.

Den Abschluss bildete eine beeindruckende Präsentation des erworbenen Wissens. Im Anschluss daran erhielten die Nachwuchsklimaschützer eine Urkunde – überreicht von Herrn Bürgermeister Hermann Pferschy.

Gesponsert wurde das Projekt dankenswerterweise von der Gemeinde St. Lorenzen am Wechsel, der Firma EP:Unterwieser aus Friedberg und der Firma Schweitzer aus Friedberg.

Quelle: VS St.Lorenzen (2013)

Projektsponsoren

   

 

Bilder

Comments are closed.