VS Pinggau

17th Nov 2010

Zwei Monate lang beschäftigte sich die Volksschule Pinggau mit dem Thema Energie. In den verschiedenen Unterrichtsfächern wurden nicht nur sonnenbetriebene Windräder, Stromkkreiläufe, usw. gebastelt, die Kinder erarbeiteten auch Energiesparmodelle in ihrer ganz persönlichen Umgebung.

Als Höhepunkte wurden drei Projekttage veranstaltet. Am ersten Tag wurden die Kinder mit einer Traumreise ins Land der Energie in die Materie eingeführt, am Tag der Energie konnten sie alternative Energieträger anfassen und beim Energiewandertag erkundeten sie den Weg der Wärme vom Haizkörper im Klassenzimmer bis zum Ferheizwerk Pinggau. Initiiert und verwirklicht wurde dieses Pilotprojekt in Eigenregie von Willi Höfler, der dazu nicht nur drei Stundenten der Fachhochschule Pinkafeld gewinnen konnte, die Idee wurde acuh von der Schulleiterin und den Lehrerinnen der VS Pinggau mit Begeisterung aufgenommen.

“Über die Kinder hat man den Erwachsenen auch schon das Mülltrennen beigebracht, das könnte auch mit dem Thema Alernativenergien und Energiesparen funktionieren”, meint der Projektleiter Willi Höfler. Überrascht vom großen Interesse und der Begeisterung der Kinder für das eher trockene Thema Energie zeigten sich alle Projektbeteiligten. Den Pädagoginnen ist es besonders wichtig, bei den Kindern einen bewussten Umgang mit Energie zu bewirken. Nicht nur das Wissen über Energie soll vermittelt werden, sondern auch der Umstand, dass die Energiequellen nicht unbegrenzt vorhanden sind. Der erste Schritt, unsere Energieressourcen zu schonen, ist auf jeden Fall Energie zu sparen.

(Quelle: Gemeindenachrichten Pinggau)

Comments are closed.